Studien & Publikationen

Erfahren Sie mehr über Work Smart. Hier finden Sie jeweils unsere neusten Publikationen und Studienberichte.


17.01.2017

Das FlexWork Phasenmodell 2.0

Das FlexWork-Phasenmodell zeigt auf, welches Ausmass an Arbeitsflexibilität in einem Unternehmen oder einer anderen Organisation besteht

Work Smart – oder auch mobil-flexibles Arbeiten – bedeutet zeitliche und räumliche Arbeitsflexibilität für die Mitarbeitenden eines Unternehmens. Dies kann je nach Fall ganz unterschiedliche Ausprägungen haben.


07.09.2016

Neue FlexWork Studie 2016

Die Entwicklung von mobiler Arbeit in der Schweiz - Erwerbstätige und Unternehmen geben Auskunft

Die neue FlexWork Studie bestätigt das grosse Potential von flexibler Arbeit in der Schweiz und benennt die Chancen und Hürden. Mit der zum zweiten Mal durchgeführten Befragung können erstmalig Veränderungen der mobilen Arbeit seit der letzten Messung vor zwei Jahren aufgezeigt und analysiert werden. Die Studie bestätigt, dass mobiles Arbeiten weiterhin auf dem Vormarsch ist. Die Basis bildet das 2014 durch die Fachhochschule Nordwestschweiz (FHNW) erarbeitete und weiterentwickelte FlexWork Phasenmodell. Es beschreibt die unterschiedlichen Entwicklungsstufen von flexibler Arbeit und bietet Unternehmen die Möglichkeit, sich einzuordnen und bei Bedarf Massnahmen zu treffen.


07.09.2016

Work Smart Manual

Erfolgsmodelle für eine smarte Transformation

Die neue Studie bietet Orientierungshilfe für Work Smart Einsteiger und Fortgeschrittene. Anhand von erprobten Methoden und Case Studies zur Einführung und Etablierung von Work Smart, teilen Experten und Unternehmen ihre wertvollen Erfahrungen. Die Studie wurde gemeinsam mit der Universität Zürich durchgeführt und gibt Unternehmen konkrete Handlungsempfehlungen ab, damit der Wandel hin zu einer flexiblen Arbeitsweise gelingt. Das Geheimnis liegt – wie so oft – in einem guten Methoden-Mix.


07.09.2015

Verkehrsinfrastrukturen smarter nutzen dank flexibler Arbeitsformen

Entlastungspotentiale für Hauptverkehrszeiten am Beispiel der Region Bern.

Werktags ergibt sich am Morgen und gegen Abend in den grösseren Agglomerationen der Schweiz das immer wieder gleiche Bild: Weil der Grossteil der Berufspendlerinnen und -pendler zur gleichen Zeit unterwegs ist, gerät das Verkehrssystem an seine Grenzen. Wie würde sich die Situation ändern, wenn es Arbeitstätigen dank der Förderung flexibler Arbeitsformen noch einfacher möglich wäre, später – oder früher – am Arbeitsplatz einzutreffen oder von Zuhause aus zu arbeiten (Stichwort Home Office)? Und wenn Personen in Ausbildung dank veränderten Zeiten im Unterrichtsbeginn nicht mehr zu den Hauptverkehrszeiten unterwegs sein müssten? In der vorliegenden Untersuchung geht es um diese Fragestellungen.


09.06.2015

Das produktive Team - ein Leitfaden für Führungskräfte

Optimierte Organisation – zentriert auf die Fähigkeiten der Mitarbeitenden. Die Herausforderungen sind so gross wie nie. Die Antworten darauf liegen in intelligenten, flexiblen, örtlich unabhängigen Arbeitsformen: Smart Work. Dieser Leitfaden zeigt, wie Unternehmen effizienter, produktiver und innovativer werden und wo die Schweizer Wirtschaft steht.


02.06.2015

Forschungsbericht „GeMobAU“: Gestaltung mobil-flexibler Arbeit in grossen und mittleren Unternehmen

Die qualitative Studie „Gestaltung mobil-flexibler Arbeit in grossen und mittleren Unternehmen “GeMobAU“ hatte zum Ziel, die organisatorischen Entwicklungsprozesse rund um die Einführung und Gestaltung mobil-flexibler Arbeit zu verstehen und zu analysieren sowie entsprechende Gestaltungsempfehlungen für Unternehmen zu ermitteln.


Archiv

Alle älteren Publikationen von «work smart», sowie vom «Home Office Day» finden Sie in unserem Archiv
08.06.2011

Work anywhere - zwischen Produktivität und Lebensqualität

Herausforderungen und Chancen von flexiblen Arbeitsplatzmodellen.

Das Bedürfnis nach Flexibilität ist bei den Beschäftigten sehr gross. Lange tägliche Arbeitswege sind ermüdend, kostspielig und ökologisch unverträglich. Statt in Gebäude sollte in Menschen, ihre Kompetenz, ihr Wohlbefinden und ihre Weiterentwicklung investiert werden. Dies sind gute Gründe für Unternehmen, Vorge­setzte und Mitarbeitende, mehr Flexibilität bei der Wahl des Arbeitsorts zu wagen. Die Einführung von mehr örtli­cher Flexibilität wird nicht von heute auf morgen erfolg­reich gelingen. Wir sind zuversichtlich, dass das in dieser Publikation zusammengetragene Wissen die Chancen auf Erfolg beträchtlich erhöht.


Diskutieren Sie mit