Flex versus Smart

Die fünfte Work Smart Week trumpfte auf mit dreissig Veranstaltungen und Aktionen in der ganzen Schweiz. Zu einem der Höhepunkte zählte der Flagship Event «Flex versus Smart» am 27. August 2019 in Zürich. 

Uns als Organisationskomitee stand der Schweiss auf der Stirn: Nicht (nur) wegen des prächtigen Sommerwetters vergangenen Dienstag, sondern auch wegen des Besucheransturms. Ja, das Thema «Work Smart» beschäftigt. Das bekräftigen auch die Ergebnisse aus unserer diesjährigen Studie, die wir an diesem Nachmittag erstmals präsentiert haben: Rund zwei Drittel aller befragten Organisationen möchten das Thema «flexible Arbeitsformen» bei sich weitertreiben 

Doch flexibles Arbeiten führt eben nicht automatisch zum Erfolg, wie auch die Expert*innen an unserer Veranstaltung aufgezeigt haben. Wie gelingt die Transformation denn sonst? Gerne hätten wir unseren Gästen ein Patentrezept als Give-away in die Hand gedrückt. Schön wäre es, gäbe es ein solches. Immerhin durften wir an unserer Veranstaltung in Wortbeiträgen und Erfahrungsberichten ein paar Tricks und Kniffe weitergeben. Unsere Gäste erhielten nicht nur dies im Plenum und beim anschliessenden Austausch. Sondern auch ein paar Work Smarties. 

Auf eine schriftliche Zusammenfassung verzichten wir an dieser Stelle. Die wichtigsten Punkte hat uns nämlich Michèle Rousselot live an der Veranstaltung zu Papier gebracht: 

Flex versus Smart

Weitere Informationen und Impressionen:

 

Fotos by Giulia Langhi