Eins, zwei, drei, 4.0

museum schaffen

Austellung in der Lokstadt Winterthur

Mit Eins, zwei, drei, 4.0 präsentiert das museum schaffen eine historische Auslegeordnung im Zuge der industriellen Revolutionen. Welche Umbrüche haben die Generationen vor uns erlebt, in der ehemaligen Arbeiterstadt Winterthur und darüber hinaus? Was haben sie erlitten, ausprobiert, erkämpft und gestaltet?

Das Ausstellungsteam hat sich auf eine Spurensuche gemacht, ist Thesen und Themen nachgegangen, hat in Archiven, in Büchern, im Web gegraben und tischt auf: ein anregendes, reichhaltiges Sammelsurium an ausgewählten Geschichten, Bildern, Audios, Videos und Objekten.

Vernissage
SA, 11. Mai 2019, 17.00

Reguläre Öffnungszeiten
12. Mai – 3. Oktober 2019

  • DO, 14:00–18:00
  • SA, 14:00–17:00
  • SO, 14:00–17:00

Ausnahmen/Ausstellung geschlossen:
8./9. Juni (Pfingsten), 1. August

Öffentliche Führungen

  • SA, 19.05. / 15:00–16.00
  • SO, 30.06. / 15:00–16.00
  • SA, 13.07. / 15:00–16.00

Einmal monatlich bietet das museum schaffen eine öffentliche Führung durch die Ausstellung – mit dem Historiker und Autor Heinz Looser. Den Startschuss erfolgt am 19. Mai 2019 im Rahmen des Internationalen Museumstages. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Treffpunkt: bei der Museumskasse. Die öffentliche Führung ist im Museumseintritt inbegriffen. Weitere, auch private Führungen auf Anfrage/Buchung.

 

FEIERABEND EXTRA

Im Rahmen der «New Work»-Reihe lädt das museum schaffen spannende Persönlichkeiten ein, als Keynote-Speaker*innen über das zu reden, was sie und unsere Arbeitswelt heute und in Zukunft bewegt.

Am 14. Mai eröffnet Anja Förster von Rebels at Work die „New Work“-Feierabendreihe. Für den Event mit Alexandra Kühn, Geschäftsführerin Work Smart Initiative, am 9. Juli vergeben wir Freitickets.

museum schaffen

Veranstaltungs-Details:

Veranstaltung Zeitraum Ort
Eins, zwei, drei, 4.0 Samstag, 11.05.2019
-
Do, 03.10.2019
, 18:00
Mai bis Oktober 2019
museum schaffen, Lokstadt Halle Draisine
Zürcherstrasse 41
8400 Winterthur