#weworksmart: Anders denken, anders sein.

Während der Aktionswoche Work Smart Week vom 12.-16. September haben wir den smartesten Arbeitsplatz gesucht – und gefunden. Sunnie Groeneveld hat den Gewinnerpost ausgewählt und ein paar Fragen zu Work Smart beantwortet.

Gewinnerbild_Fabian Munz (@famunz).png

Sunnie Groeneveld,  du hast Fabian Munz alias famunz zum glücklichen Gewinner des Wettbewerbs #weworksmart gemacht. Er kommentiert sein Bild mit „Beim Fitness gleichzeitig Geld verdienen? Be different - work smart!“. Was gefällt dir an seinem Post?

Mir gefällt vor allem das originelle Bild und die Aussage, dass man anders denken und sein soll.

Welchen Mehrwert bringt Work Smart im Allgemeinen den Arbeitnehmern?

Flexibles Arbeiten macht Arbeitnehmer - sofern es von einer unterstützenden Unternehmenskultur getragen wird -  produktiver, zufriedener und ermöglicht, unabhängig von Ort und Zeit so zu arbeiten, wie man es am liebsten hat - im Kaffee, im Home Office oder unterwegs.

Und wie profitiert das Unternehmen davon?

Damit ein Unternehmen davon profitieren kann, bedingt es einer geteilten Wertschätzung mobil-flexibler Arbeit. Sofern diese vorhanden ist, sind die Mitarbeiter zufriedener und produktiver. Wenn ein Unternehmen einen hohen Anteil von zufriedenen und engagierten Mitarbeitern hat, so kann das - gemäss Studien von Gallup - bis zu 21% mehr Profitabilität fürs Unternehmen ausmachen.

Was ist denn dein Lieblingsarbeitsplatz?

Diesen Sommer habe ich so manchen Augustnachmittag gerne bei sonnigem Wetter vom Pavillon of Reflections der Manifesta in Zürich aus gearbeitet. Dank gratis WiFi der EKZ ging das wunderbar und die Aussicht auf den See ist herrlich.

Zur Fotogalerie mit allen Posts


Sunnie.png

Sunnie Groeneveld ist Gründerin und CEO von Inspire 925, einem Startup, das auf Mitarbeiter-Engagement spezialisiert ist. Sie hat zudem das Buch „Inspired at Work – 66 Ideen für mehr Engagement und Innovation im Unternehmen“ verfasst.

Diskutieren Sie mit