Wie uns Design glücklich und gesund erhält

Wo arbeiten Sie wohl gerade? Ja genau, Sie! Sie könnten praktisch von überall aus gerade Ihre Mails checken oder eben diesen Beitrag lesen. Im Team-Büro, im Zug, auf der Couch, im Coworking auf Bali, im Flugzeug oder Schiff. Und das – ja! – ist auch gut so, denn innovative Unternehmen passen ihre Arbeitsumgebungen den Bedürfnissen ihrer Mitarbeitenden an. Dabei geht es um nichts Geringeres als um Autonomie im Alltag, Gesundheit, Glück und Sinn.

Design kann gesund und glücklich machen. Denken Sie einen Moment lang an ihr privates Zuhause. Ihre Wohnung ist mit Sicherheit so eingerichtet und gestaltet, dass Sie sich darin wohl fühlen. Die Couch im Wohnzimmer dient zur Erholung, der Esstisch dem sozialen Beisammensein – doch beides braucht neben der Funktion auch die entsprechende Atmosphäre. Eigentlich ein physikalisches Grundprinzip, denn wir Menschen können ausserhalb der Erdatmosphäre ohne Schutzanzug nicht existieren.

Und wie steht es um die Atmosphäre und Gestaltung der Arbeitswelt, in der Sie sich alltäglich bewegen? Wann haben Sie sich das letzte Mal bei der Arbeit so richtig wohl und leistungsfähig gefühlt? Menschen tendieren dazu, den negativen Dingen mehr Aufmerksamkeit zu schenken, anstelle den Blick auf das Positive zu lenken. In unserer Studie «Offices, Change & Health» (ein Gemeinschaftsprojekt der Gesundheitsförderung Schweiz, der ZHAW, der FNHW und Witzig The Office Company, das durch Innosuisse gefördert wurde) haben wir uns deshalb nicht weiter die Mühe gemacht, zu analysieren, was uns im Arbeitsalltag stresst, sondern die Möglichkeiten erforscht, die uns zur Verfügung stehen, um unser Arbeitsleben glücklicher und gesünder zu machen. Wie also gelingt es uns, aus dem vollen Human Capital zu schöpfen? Dabei kann aus zweierlei Perspektiven gedacht werden: einerseits ausgehend vom Individuum, das an Glück und Gesundheit selbstverantwortlich arbeiten muss - es benötigt mentale Stärke. Andererseits ausgehend von Unternehmen, die innovativ sein und langfristig am Markt bestehen wollen: Die Neuropsychologie beispielsweise liefert den Führungskräften wertvolle Kenntnisse, damit diese den Arbeitsalltag zwischen Kollegen sowie die Unternehmensführung erfolgreicher gestalten können.

Raumgestaltung und Organisationsentwicklung können massgeblich zu Wohlbefinden und Leistungsfähigkeit bei der Arbeit beitragen. Aus der «Offices, Change & Health»-Studie wissen wir, dass nebst Kriterien der materiellen Umwelt wie Materialien oder Farben ebenso sozialräumliche Faktoren ins Gewicht fallen. Relevant sind also Fragestellungen wie: Bietet die Arbeitsumgebung Orte für Rückzug oder Erholung? Gelingt der Team-Zusammenhalt trotz räumlicher und zeitlicher Flexibilität? Welche Materialien und Farben aktivieren oder hemmen Kreativarbeit?

Um sowohl selbst gesund und leistungsfähig zu bleiben als auch ein Unternehmen erfolgreich in die Zukunft zu führen: Am Ende geht es darum, eine gelingende Atmosphäre für reiches Human Capital zu schaffen.

 

Veranstaltungshinweis

Sie leiten oder begleiten ein Büroraum-Veränderungsprojekt? Sie möchten Einflussfaktoren im Büroraum in Bezug auf psychische Aspekte gesundheitsfördernd gestalten? Sie möchten Ihr Workplace-Change-Projekt in allen Phasen erfolgreich umsetzen? Besuchen Sie das Fachseminar Betriebliches Gesundheitsmanagement: «Bürowelten und Workplace Change Management gesundheitsförderlich gestalten» am 24. bis 25.10.2018 in Zürich.

Diskutieren Sie mit